Holz aus der Nähe

BU Dachstuhl 09

Ortner HolzEin Haus aus Holz ist mehr, als nur ein schnell gebautes Haus. Ein Haus aus Holz ist auch so etwas wie ein Bekenntnis zur Umwelt. Wenn man es richtig macht. Was aber ist richtig? – darüber habe ich mich mit Rudolf Ortner jun. unterhalten, der sozusagen an der Quelle sitzt. Ortner Holz in Tragwein ist einer der regionalen Lieferanten, die Buchner Holzbaumeister mit Qualitätsholz versorgen. Im Interview hat Rudolf Ortner näher erklärt, was damit gemeint ist.

Sie sind Spezialist für die Verarbeitung von Holz. Woher beziehen Sie Ihren Rohstoff?

Unsere Philosophie lautet „Holz aus der Region für die Region“! Die geniale CO2 Bilanz von Holzwerkstoffen sollte nicht durch unnötige Transporte verschlechtert werden. Aus diesem Grund stammt der Großteil des von uns verarbeiteten Holzes aus dem Mühl- und Waldviertel. Oftmals fährt das Holz nur wenige Kilometer vom Wald über das Sägewerk bis zum Holzbaumeister.

Holz ist ein durch und durch natürlicher Baustoff. Woran kann man aber erkennen, dass es sich tatsächlich um Qualitätsholz handelt?

In erster Linie erkennt man dies durch das Vorliegen sogenannter Begleitdokumente. Holz, das dauerhaft in Gebäuden verbaut wird und statische Aufgaben übernimmt muss in Österreich CE-gekennzeichnet werden. Das Holz wird beim Produzenten nach Festigkeit sortiert und dafür gibt es auch Nachweisdokumente. Zertifizierte Sägewerke dürfen also nur festigkeitssortiertes Qualitätsholz in Umlauf bringen. Wir gehen hier noch einen Schritt weiter und sind ein MH-Massivholz Austria Betrieb. Unsere Produktionsabläufe, die Herkunft des Rohstoffes sowie die Produkte selbst werden von der Holzforschung Austria überwacht. Nur so kann beste Qualität gewährleistet werden.

Außerdem erkennt man Qualitätsholz daran, dass es eine schöne, gesunde Optik aufweist.  Verfärbungen, Faulstellen oder Schädlingsbefall sind Tabu und haben bei Holz für konstruktive Zwecke nichts zu suchen

Worauf sollten Baufamilien achten, damit Sichtholz möglichst lange schön und gepflegt aussieht?

Das hängt vorwiegend mit dem Einsatzort und der Holzart zusammen. Während Fichte im direkten Witterungsbereich mit einer Holzlasur geschützt werden sollte, kann man Lärche auch ohne Behandlung natürlich belassen. Die Vergrauung der Oberfläche ist der natürliche Schutz der Lärche. Sie hält Pilze und Schädlinge davor ab, ins Innere des Holzes zu gelangen und macht diese Holzart besonders für den Einsatz im Freien geeignet. Aber auch die Lärche kann durch Ölen der Oberfläche sehr lange frisch und gepflegt aussehen.

Bestätigt in der Leidenschaft für Holz

grüßt euch Maria

Foto: Ortner-Holz

Haus Zimmerl

Foto: Lumina

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Rückruf


Anfahrt


Kontakt

Videos