Hurra, der Hausbau geht voran!

Einreichplan Buchner Holzbaumeister

Genug geplant, meint mein Mann, jetzt will er Taten sehen.  Also haben wir noch im Dezember bei unserem Bauplaner den Einreichplan in Auftrag gegeben. Alles, was zur Beurteilung von so einem Bauvorhaben notwendig ist, ist da drinnen – von der Fenstergröße bis zur Ein- und Ausfahrt zum Grundstück. Das ist ein gutes Gefühl, wenn man das eigene Haus so bis ins Detail geplant vor sich sieht.  Ein ganz wichtiger Schritt, dieser Plan. Schließlich wurde mit dem Einreichplan um die Baugenehmigung angesucht (das hat unser Planer für uns gemacht). Die Behörde muss aufgrund der vorliegenden Angaben entscheiden können, ob technisch und rechtlich alles in Ordnung ist. Wir wollen jetzt auch schon alles für den Kanalanschluss regeln – ich möchte auf der Baustelle keine Senkgrube haben, das fang‘ ich mir gar nicht an.

Wenn der Plan eingereicht ist, dann gibt’s in weiterer Folge die Bauverhandlung*. Unser Termin ist nächste Woche. Da werden dann auch die neuen Nachbarn eingeladen. Mit denen hab‘  ich mich schon unterhalten – soweit möglich. Denn rechts von uns – also straßenseitig gesehen – ist noch ein Baugrund frei. Das wird spannend, wer da noch her baut. Wir werden sicher gut auskommen miteinander. Ich finde, gute Nachbarschaft braucht einen gesunden  Wechsel von Nähe und Distanz. Nur zusammen feiern und jeden Tag tratschen am Gartenzaun, das möchte ich nicht. Aber sich gegenseitig helfen und gelegentlich auch ein gemütliches Zusammensetzen organisieren, darauf freue ich mich schon.

In großer Vorfreude

Maria

*Wie lange es dauert, bis der Termin für die Bauverhandlung steht,  hängt vom Bundesland ab. In Oberösterreich gibt es das vereinfachte Bauverfahren, wo die Nachbarn gleich direkt im Einreichplan ihren Einwandsverzicht bestätigen und somit gibt’s gar keinen Lokalaugenschein mehr am Grundstück. In Niederösterreich ist das wieder anders. Hier werden alle Nachbarn im Vorfeld angeschrieben. Dann haben sie zwei Wochen Zeit, sich auf der Gemeinde die Pläne anzusehen und eventuelle Einwände zu machen. Am Tag der Bauverhandlung besichtigt dann der Sachverständige mit der Baufamilie und dem Planer das Grundstück und macht eine Niederschrift.

2 Kommentare zu “Hurra, der Hausbau geht voran!
  1. Maxi sagt:

    Hallo Maria,

    erstmal viel Glück mit dem Projekt Hausbau, ich finde es immer spannend zu verfolgen, wie andere das Projekt Hausbau erleben. Was genau ist denn eigentlich ein Einwandsverzicht? Kommt mir aus Deutschland irgendwie nicht bekannt vor?!?

    Gruß, Maxi

    • Maria sagt:

      Hallo Maxi,
      ja bei den Baugenehmigungen sind die Gesetze sehr unterschiedlich. Bei uns in Oberösterreich ist es derzeit möglich, dass man mit dem Bauplan zu den Nachbarn geht und sich von denen das OK per Unterschrift abholt. Dann braucht man gar keine Bauverhandlung mehr machen. Die Nachbarn verzichten sozusagen auf ihr Einwandsrecht (Einwandsverzicht), weil sie mit dem Vorhaben einverstanden sind. Das nennt man dan ein vereinfachtes Verfahren.
      Danke für deine guten Wünsche für mein Hausprojekt,
      liebe Grüße nach Deutschland,
      Maria

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Rückruf


Anfahrt


Kontakt

Videos