Ein Haus im Rütteltest

Buchner 030

Erinnert ihr euch noch an die Berichte von dem Erdbeben in Pregarten heuer im Winter? Also ich hätte ja nicht geglaubt, dass es so was bei uns gibt. Aber – man lernt nie aus (wie ich selber den Kindern immer sage).

Also jedenfalls war das gar nicht so ohne und darum hab‘ ich für alle Fälle auch den Johannes Etzelsdorfer – er ist der Produktionsleiter bei Buchner Holzbaumeister – gefragt, wie das denn so ist mit einem Holzhaus bei Erdbeben. Der Johannes Etzelsdorfer hat mir versichert, dass da nichts passieren kann, wenn man – wie bei Buchner – nach Eurocode Nr 8 baut. Damit ist dokumentiert, dass das Haus erdbebensicher ist.

Übrigens: in Lissabon haben Forscher von der Technischen Universität Graz heuer ein ganzes Holzhaus auf einen Rütteltisch gestellt und dabei unter Belastungen wie bei dem schrecklichen Erdbeben von 1979 in Montenegro getestet. Das war der größte derartige Großversuch in Europa. Die genaue Auswertung der Versuchsdaten wird noch einige Zeit dauern, aber laut einer Tageszeitung hat das Haus alle Erdbebentests mit Bravour bestanden.

Auf der sicheren Seite,
eure Maria

2 Kommentare zu “Ein Haus im Rütteltest
  1. Maria Ruhsam sagt:

    Also, das mit dem Rütteltest ist schon interessant. Aber wie ist das, wir wissen ja, dass das Holz “arbeitet”, es bewegt sich. Das kann man ja alleine schon bei einem Holzboden im Wohnzimmer beobachten. Können da bei einem Holzhaus nicht auch mit der Zeit Ritzen und Spalten entstehen, z.B. beim Fenster, wo es dann die kalte Luft hereinzieht?

    • Maria sagt:

      Liebe Maria,
      ich sehe, Sie mögen Holz gerne. Ihre Frage habe ich an Johannes Etzelsdorfer, den Produktionsleiter von Buchner Holzbaumeister weitergegeben. Und hier, kurz zusammengefasst, seine Antwort: “Holz arbeitet, das ist richtig, aber: Wenn es trocken verarbeitet wird, dann ist das minimal und kein Problem.
      Die massive Innenbeplankung mit verklebter OSB macht die gesamte Wand und damit das Haus sehr ruhig. Wichtig ist, die Statik nach Norm einzuhalten – das heißt, so wenig Schwingung wie möglich. Die Anschlüsse zu Fenstern und anderen Bauteilen werden mit speziellen Klebebändern dauerhaft luftdicht angeschlossen.”

      Also, ich denke, da kann nix passieren.
      Liebe Grüße
      Maria

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Rückruf


Anfahrt


Kontakt

Videos