Ein Keller oder nicht?

Treppe in den Keller_Fotolia_42840783_XS

Mein Elternhaus hat einen Keller, das von meiner älteren Schwester auch. Waschküche, Abstellraum, Werkstatt waren für mich ganz selbstverständlich immer „unten“. Erst jetzt, wo wir selber bauen, stellt sich für mich die Frage, ob wir wirklich einen Keller brauchen (danke an Michael, der mich in seinem Kommentar auf dieses wichtige Thema aufmerksam gemacht hat).

Unser Grundstück hat eine ganz leichte Hanglage. Aber eben nur leicht. Wer direkt in einen Hang hinein baut, braucht ja nicht lange überlegen. Da bietet sich ein Keller klarerweise an und ist sicher dann auch die beste Lösung. Bei unserem Baugrund könnte man auf den Keller verzichten und ebenerdige „Kellerersatzräum“ schaffen. Im Sinne einer leichteren Zugänglichkeit (keine Stiegen) ist das durchaus zu überlegen (Schließlich bleiben wir auch nicht ewig jung).

Und gewisse Abstellflächen passen sowieso ebenerdig besser. Gartengeräte zum Beispiel, Rasenmäher oder Mülltonnen, Fahrräder oder Winterreifen – all das schwere Zeug muss ja sonst ständig heraufgeschleppt werden. Andererseits brauchen ebenerdige Abstellflächen natürlich wieder Platz und man verbaut sozusagen ein Stück vom Garten.

Von den Kosten her, so hat unser Bauberater überschlagen, bleibt es sich ziemlich gleich. Ein 75 Quadratmeter großer Keller kostet fix und fertig gut und gern 50.000 bis 70.000 Euro. Wenn man nur die Bodenplatte hinstellt, auf der ein Haus ohne Keller errichtet wird, kommt man mit der Hälfte durch. Allerdings fallen für ebenerdige Abstellflächen auch wieder Kosten an.

Das Kostenargument gibt für uns daher nicht wirklich den Ausschlag. Ich tendiere eher dazu, keinen Keller zu machen, weil es sich bei unserem Grundstück ausgeht und weil ich mir das Stiegen-Steigen ersparen will. Weil wir sowieso am Land leben, geht mir das Stückerl weniger Garten auch nicht ab.

Schon fast sicher ohne Keller,
Maria

2 Kommentare zu “Ein Keller oder nicht?
  1. Brigitte Hallist sagt:

    Hallo,
    Also ich würde auf keinen Fall auf den Keller verzichten. Wie du schon erwähnt hast dient ein Keller als wirklich guter Abstellraum und Ort zum Zwischenlagern von diversen Sachen. Ich könnte ohne Keller in unserem kleinen GSG-Reihenhaus nicht überleben. Dazu hebe ich zu lange zu viele unnütze Dinge auf, die ich sonst nicht lagern könnte. Wobei es meistens Sachen sind von denen ich mich noch nicht trennen kann, dann 1-2 Jahre im Keller liegen lasse und dann schlussendlich doch weggeworfen werden. :) SO hat jeder seinen eigenen kleinen Tick.
    lg Gitti

    • Maria sagt:

      Liebe Brigitte,
      da hast du schon recht, dass ein Keller viel Stauraum bietet. Ich denke nur auch schon an die Zukunft, wenn ich vielleicht nicht mehr so gerne viele Stufen steige. Da ist es dann schon bequem, wenn die Abstellräume zu ebener Erde sind. Aber das ist natürlich eine Platzfrage – ist genug Grund dafür da. Wir haben uns noch nicht entschieden, aber ich tendiere dazu, den Keller wegzulassen, auch wenn ich dafür ein Stück Garten opfern muss.
      Eine schöne Woche wünscht,
      Maria

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Rückruf


Anfahrt


Kontakt

Videos